Slide 1
Slide 2
Slide 3
Slide 4

Auf dem Weg zur "ÖkoFairen Gemeinde"

Im Kirchenkreis Mecklenburg-Vorpommern der Nordkirche gibt es im Moment erst vier Gemeinden, die sich auf den Weg gemacht haben. Am 9. März hat unser Kirchengemeinderat den Beschluss gefasst, dass wir uns gemeinsam auf den Weg dahin machen wollen, die fünfte "öko-faire" Gemeinde zu werden.

Photovoltaik Anlage auf dem Kirchendach

Was ist „ÖkoFaire Gemeinde“?

Die Nordkirche hat im September 2015 mit dem Klimaschutzgesetz Maßnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen und zu einem insgesamt nachhaltigeren Verhalten beschlossen. Das schließt die kirchliche ökofaire Beschaffung mit ein. Die Aktion ÖkoFaire Gemeinde und ÖkoFaire Einrichtung will Gemeinden ermutigen, mit kreativen Ideen faire und ökologische Aspekte in ihrem Kaufverhalten zu integrieren.

Jährlich kauft die Kirche Waren und Dienstleistungen in Milliardenhöhe. Diese enorme Marktmacht der Kirche kann durch bewusste Kaufentscheidungen Umweltschutz und faire Arbeitsbedingungen stärken.

Einbeziehung der Gemeinde

  • Vortragsreihe zu Themen wie „Energieeinsparung Zuhause“, „Fair gehandelte Lebensmittel und Kleidung“, „Wie putze ich ökologisch sinnvoll?“ „Unser Wasser in Rostock“ – voraussichtlich im Herbst 2022
  • Besuche des Arbeitskreises in den einzelnen Gemeindegruppen
  • Öffentliche Ideenfindung
  • Regelmäßig eine neue Informationstafel im Foyer des Gemeindezentrums
  • Ständig aktualisierte Webseite

Für die Planung, Organisation und Öffentlichkeitsarbeit hat sich ein Arbeitskreis gebildet aus interessierten Gemeindemitgliedern.

Mitstreiterinnen und Mitstreiter sind herzlich und jeder Zeit willkommen.

Beteiligung der Gemeindemitglieder

Der Fahrplan unserer Gemeinde zur „ÖkoFairen Gemeinde“

Veranstaltungen und Bewirtung

  • Die Kirchengemeinde (KG) kauft jetzt auch Tee aus ökologischem Anbau und Fairem Handel.
  • Die KG nutzt Leitungswasser oder Mineralwasser in Mehrwegflaschen regionaler Abfüller.

Bisher schon umgesetzt:

  • Die KG (Kirchengemeinde) kauft Kaffee aus ökologischem und fairem Anbau.
  • Im Rahmen von Festen wird Mehrweggeschirr verwendet.
  • In der Gemeinde wird mehrmals im Jahr ein Stand mit fair gehandelten Produkten zum Verkauf aufgebaut. (Eine-Welt-Stand)

Bereich Innen und Außen

  • Die KG setzt an allen Wasserhähnen Durchflussmengenbegrenzer ein. Toilettenspülungen mit zwei Tasten werden mit Aufklebern über den unterschiedlichen Wasserverbrauch gekennzeichnet.

Bisher schon umgesetzt:

  • Die Kirchengemeinde trennt ihren Müll nach den regional gültigen Standards.
  • Der Altarschmuck besteht zur Hälfte des Jahres aus Blumen aus Gärten und einem eigens angelegten Blühstreifen.
  • Auf dem Grundstück der Gemeinde wird für den Insektenschutz eine blühende Wiese nur zwei Mal im Jahr gemäht.
  • Die KG nutzt nachhaltig Second-Hand-Büromöbel.

Elektronische Geräte

  • Geräte werden bei Nichtnutzung komplett ausgeschaltet oder durch Steckdosen-Schaltleisten vom Stromkreis getrennt.

Bisher schon umgesetzt

  • Fast in allen Räumen der KG gibt es seit Frühjahr 2021  LED-Lampen.
  • Die KG bezieht zertifizierten Ökostrom.
  • Die KG produziert selbst regenerativen Strom (Solarstrom).
Bis zum Sonntag, dem 13. November, wollen wir einen Großteil der Selbstverpflichtungen erfüllt haben und einen offiziellen Antrag auf Erteilung der Plakette „Ökofaire Gemeinde“ stellen.

Sollten wir die Plakette erhalten, planen wir ein Gemeindefest aus diesem Anlass.